DE IT EN

Aufs Timmelsjoch | Nach Moos im Passeier | In den Süden

Beschreibung

Die Welt der Berge erfahren

1955. Die Zeit erscheint uns heute gemächlich und mutet nostalgisch an. Und doch ist eines gleich geblieben. Das Gefühl der Freiheit, das eine Fahrt über das Timmelsjoch damals wie heute vermittelt. Gerade in unserer hektischen Zeit lädt die beschauliche Nord-Süd-Verbindung zur Wiederentdeckung der Langsamkeit abseits der Hauptverkehrsrouten ein. Die „heimliche Lücke“ in den Alpen erschließt dem Reisenden die Welt des Hochgebirges auf unbeschwerte Weise. Die Straße eröffnet vielen Menschen die besonderen Reize der Natur, lässt die Gletschernähe und den Jochwind spüren, zeigt aber auch einen Hauch rauer Wirklichkeit der Berglandwirtschaft. Oder man gibt sich ganz Fahrspaß und Kurvenfeeling hin. Trotzdem lädt die herrliche Aussicht an zahlreichen Stellen immer wieder zum Anhalten und Verweilen ein. Die Fahrt über das Timmelsjoch ist aber auch eine Reise durch die Vegetationszonen. Das Spektrum reicht von satten Almwiesen, blühenden Almrosen und sturmerprobten Zirbenbäumen bis hin zu karger Hochgebirgslandschaft mit Schneefeldern im Hochsommer. Manchmal kreuzen Schafe, Ziegen und sogar Steinböcke den Weg. Auf der Weiterfahrt in den Süden nimmt das Klima bald mediterranen Charakter an und der Wein entfaltet sein Blätterwerk.

Saisonende! Über die Timmelsjoch Hochalpenstraße wurde die offizielle Wintersperre verhängt. Das Motorradmuseum und das Panoramarestaurant haben auch im Winter geöffnet!

 
-3/11°
-/-
 
 
Newsletter