DE IT EN

Saisonstart Timmelsjoch Hochalpenstraße

19. May 2011

Die Timmelsjoch Hochalpenstraße ist ab Samstag, 21. Mai um 8.00 Uhr wieder für den Verkehr frei gegeben!

Bis zum Schluss wurde vor allem auf der steilen Südrampe mit Hochdruck gearbeitet, um die Schäden des Winters zu beseitigen und den letzten Schnee von der Hochalpenstraße zu fräsen. Mit Erfolg: Die Timmelsjoch Hochalpenstraße kann – zum zweitfrühesten Termin ihrer 52-jährigen Geschichte – diesen Samstag, 21. Mai 2011 um 8.00 Uhr eröffnet werden. „„Wir möchten uns vor allem bei den Südtiroler Kollegen der Straßenverwaltung und des Straßendienstes für den unermüdlichen Einsatz herzlich bedanken. Sie haben heuer beinahe Unmenschliches geleistet", zeigt sich Manfred Tschopfer, Geschäftsführer der Timmelsjoch Hochalpenstraße AG beeindruckt. Der Wettersturz mit Schneefall vergangenes Wochenende hatte die Arbeiter am 2.509 m hohen Timmelsjoch nochmals ins Schwitzen gebracht. Für die ersten Touristen wird es entlang der Strecke noch bis zu vier Meter hohe Schneewände zu bestaunen geben.


„Die heimliche Lücke in den Alpen" – Hochalpenstraße der Gegensätze
„Die heimliche Lücke in den Alpen" – wie die Timmelsjoch Hochalpenstraße noch genannt wird – zweigt im hinteren Ötztal vor Obergurgl ab und zieht in zwölf Kehren auf das Timmelsjoch in 2.509 m Seehöhe. Sie ist Tirols höchste Passstraße und für viele auch die schönste Hochalpenstraße. Binnen weniger Kilometer „erfährt" man auf der kürzesten Verbindung zwischen dem Oberinntal und der alten Landeshauptstadt Meran beeindruckende Gegensätze. Zunächst geht es über satte Almböden hinauf ins Hochgebirge auf das 2.509 m hohe Timmelsjoch. Anschließend führt die Strecke steil hinunter ins Passeiertal und weiter nach Meran, wo das Klima schon merklich mediterrane Züge annimmt.


Neue Attraktion: „Die Timmelsjoch Erfahrung"
Noch Ende Juni fertig gestellt wird ein neues, in dieser Form weltweit einzigartiges Erlebnisstraßenprojekt: Fünf markante Infostationen ergeben zusammen „Die Timmelsjoch Erfahrung". Schöpfer von „Steg, Schmuggler, Passmuseum, Fernrohr und Granat" ist der renommierte Südtiroler Architekt Werner Tscholl (u.a. Messner Mountain Museum Sigmundskron). Die Architektur-Skulpturen nehmen Form und Farbe der Landschaft auf und informieren an markanten Haltepunkten über die teils jahrtausende alten Gemeinsamkeiten dieser urtümlichen Gebirgsregion zwischen Nord- und Südtirol.

Saisonende! Über die Timmelsjoch Hochalpenstraße wurde die offizielle Wintersperre verhängt. Das Motorradmuseum und das Panoramarestaurant haben auch im Winter geöffnet!

 
-7/8°
-/-
 
 
Newsletter